free amp templates




Schön, dass Sie vorbeischauen!

Mobirise

Unser Ausflug zu den Tanzlinden

Am Sonntag, den 13. September waren wir in Südthüringen unterwegs, um uns dort zwei Tanzlinden anzuschauen. Zu unserer Freude begleiteten uns etliche Büßlebener. Das war ein sehr schöner Ausflug und hat uns gezeigt - die Tanzlinde wird in diesen Dörfern als identitätsstiftend und verbindend erlebt und dementsprechend wertgeschätzt.
Gerne lassen wir Sie in Bild und Ton teilhaben (siehe Galerie unten).

Unser herzlicher Dank geht an alle, die uns in den beiden Orten ihre schöne Linde gezeigt und Rede und Antwort auf unsere vielen Fragen gestanden haben! 

Unsere Infoveranstaltung am 15.07. im Pfarrgarten

Am 15.07.2020 fand unsere erste Informationsveranstaltung im Pfarrgarten Büßleben statt. Wir freuen uns sehr über die Resonanz und bedanken uns herzlich bei allen Anwesenden.

Wir planen hier zwei Redebeiträge als Video für Sie hochzuladen. Weiter unten finden Sie bis dahin unsere Idee in Schriftform.

Mobirise

Tragen Sie sich doch einfach in unseren Newsletter ein - dann bleiben Sie auf dem Laufenden! 

Was uns trägt ist das Bild eines schönen, einladend und vielfältig nutzbar gestalteten Ortskerns, der in vielfacher Weise positiv auf das Dorfleben Einfluss nimmt. 

Warum wir diese Pläne ausgearbeitet haben und weshalb diese nicht nur Hand und Fuß, sondern auch Herz haben…

Hier geht es nicht um eine x-beliebige Grünfläche von vielen, sondern um die bewusste Gestaltung eines Platzes im Zentrum des Dorfes. Wir möchten einen (Lebens)Raum schaffen für besondere Begegnung und alltäglichen Austausch, für fröhliche Geselligkeit, Feste, Kultur, Natur und viel mehr – für eine lebendige Dorfkultur des Miteinanders. Unsere Idee geht dabei weit über den Blick unserer eigenen Generation hinaus und möchte damit auch dem „Platz der Jugend“ noch einmal eine besondere Bedeutung zuweisen.


Es ist uns eine Herzensangelegenheit, das Dorf in dem wir leben aktiv mitzugestalten. Gemeinsam mit allen Interessierten und Beteiligten wollen wir uns einbringen und diese Chance nutzen, den Ort so zu planen, dass er den Bewohnern von Büßleben am meisten gerecht wird.

Im Zentrum unserer Pläne steht deshalb eine Tanzlinde. Auch wenn diese - wie alle unsere Ideen - nur ein Vorschlag ist, so ist sie doch unser wesentlicher Ausgangspunkt.
Gepflanzt als „Büßlebener Tanzlinde“ darf mit ihr ein zentraler öffentlicher Begegnungs- und Kommunikationsort unter freiem Himmel entstehen. Die Bewohner und die nachfolgenden Generationen können sozusagen mit ihr mitwachsen, sie als konstanten Punkt in ihrem Dorf wahrnehmen. Diese Linde soll Identität stiften und symbolhaft dazu beitragen, das Dorf auch für die Enkel und deren Enkel als lebenswert erlebten Ort zu erhalten.

Mobirise

Tanzlinden haben eine lange Tradition und waren als wichtiger Treffpunkt für Feste und Versammlungen sehr beliebt. Es gibt sie in ganz Europa, der Schwerpunkt dieses Brauches liegt jedoch in Thüringen & Oberfranken. Obwohl die schönen Bäume mittlerweile rar sind – die nächstgelegene Tanzlinde ist ganz nah: in Kranichfeld. In Effelder (Lkr Sonneberg) wird der Tanz um die Linde noch gepflegt. Die Tanzlinde in Schenklengsfeld/Osthessen wiederum wurde von Forschern mit vermutlich 1200 Jahren sogar als der älteste Baum Deutschlands identifiziert!

Mobirise



Wir möchten Büßleben mit der Pflanzung einer Tanzlinde eine identitätsstiftende Mitte geben, nicht nur für uns, sondern auch für künftige Generationen. Mit der Gesamtgestaltung des Platzes umrahmen wir diesen Wunsch durch weitere Elemente. Wir erhoffen uns, der Kurzweiligkeit der heutigen Zeit etwas Nachhaltiges entgegenzusetzen, das kulturelle Dorfleben zu bereichern und mit dem Wiederaufleben einer langen Tradition Besucher für die Region zu interessieren. Und gemeinsam mit den Anwohnern ein Dorf zu schaffen, in dem alle gerne wohnen, mit dem sich die Jugend verwurzelt fühlt!

Freilich soll dies mitnichten aussagen, dass Büßleben nicht auch jetzt schon ein schönes Dorf ist. Im Gegenteil! Wir wohnen sehr gerne hier. ♥

Grundsätzliche Überlegungen unserer Planungen

Ausgangspunkt: Derzeit gibt es in Büßleben kein informelles Zentrum, wo sich Bürger geplant oder aus den alltäglichen Ereignissen heraus spontan treffen könnten (so wie das in einem Laden oder einer Gastwirtschaft der Fall ist). Der Ortskern wirkt an der Stelle der geplanten Maßnahmen getrennt / zerschnitten durch den Peterbach. Die alte Gastwirtschaft steht seit Jahren leer und verfällt.

  • Die Umgestaltung des Platzes ist nun in unseren Augen eine einmalige Gelegenheit. Jetzt lässt sich dieser Ort so neu arrangieren, dass er ein reges Dorfleben aktiv unterstützt, dass mitten im Ort ein Platz entsteht, der für Generationen gedacht ist.
  • Das braucht die Schaffung einer einheitlichen, zusammenhängend erscheinenden Grünfläche beidseitig des Peterbaches durch die Umgestaltung einiger Elemente. Dadurch entsteht das Gefühl eines einheitlichen Zentrums auf der zur Verfügung stehenden Gesamtfläche.
  • Wichtige Elemente bedenken und einbeziehen (z.B. überschaubare Kosten und Pflegeaufwand, genug Parkflächen, Standplatz für fliegende Händler / Fahrbibliothek, Baumhülse Maibaum, Litfaßsäule an neuem Platz, Stromanschluss und Wasserversorgung, Platz für Begegnung schaffen sowie gezielt neue ergänzen um die Attraktivität für alle Anwohner / Besucher maximal zu erhöhen.

Konkrete gestalterische Elemente und ihre Hintergründe

Die Büßlebener Tanzlinde…
Als Herzstück der Anlage soll sie Jahrhunderte dort stehen dürfen. Dafür wird sie zur Pflanzaktion feierlich durch das ganze Dorf eingeweiht – mit all seinen Vereinen, Anwohnern und Würdenträgern der Region. Begleitet von einer Presseaktion wird der Höhepunkt das Versenken einer „Zeitkapsel“ zu Füßen der Wurzeln der Linde sein (zentrale Botschaft – siehe Flasche).
Die Pflege der Linde braucht Sachkenntnisse, viele Jahre Zeit und Hingabe. Das bekommt sie vom Verein (den wir gründen wollen) und zwei ortsansässigen Baumwarten. Getanzt werden kann natürlich sofort – in der Krone der Linde jedoch erst nach ca. 30 Jahren.
Der Baum wird jung und alt Geduld und Beständigkeit lehren, während er Jahr für Jahr an Umfang zunimmt. Er dient uns als Ausgangspunkt für kulturelle Veranstaltungen, Bildungsangebote etc. und zusammen mit dem unmittelbar benachbarten Pfarrhof eröffnen sich etliche Möglichkeiten für gemeinsame Aktivitäten für die Dorfbewohner.


Lebendiger Peterbach…
Neu geschaffene Sitzstufen am Wasser und die Verbreiterung des Bachbettes sollen an dieser Stelle die Vereinigung der beiden Uferseiten optisch herausarbeiten (Sitzstufen ähnlich wie der neu geschaffene Bereich hinter der Krämerbrücke). Eine zusätzliche Vertiefung des Baches soll eine kleine dauerhafte Wasserfläche schaffen und somit dem ganzen Platz ein räumliches Zentrum geben. Hier dürfen Menschen am Wasser sitzen, Kinder die Enten beobachten oder im Wasser spielen. Später wird die Tanzlinde eine Uferseite überschatten, auf der anderen lässt sich stets in der Sonne sitzen und versonnen ins Gewässer schauen.


Das Backhaus am Peterbach…
kommt mit einem integrierten Grillplatz einher und ist eine weitere Möglichkeit, zusammen zu kommen und Feste zu feiern. Mit eingeplant sind überdachte Sitzgelegenheiten für weitere Aktivitäten. Köstliche Brote und Kuchen können regelmäßig oder zu Festen im dorfeigenen Backofen gebacken werden! Viele kennen diese Tradition noch, die sich mit Sicherheit leicht wiederbeleben ließe.


Eine leckere „Naschhecke“…
Eine weitläufige Hecke aus unterschiedlichsten Johannisbeer- und anderen Obststräuchern erfüllt gleich mehrere Zwecke. Erstens sind diese nicht nur schön, sondern schenken allen von Juni bis September leckere Früchte. Zweitens bilden sie eine Umrahmung der beiden Grünflächen links und rechts des Baches und schaffen so eine optische Verbindung.
Ebenso wertvoll – ihre psychologische Schutzfunktion zusammen mit dem Blätterdach der zu pflanzenden Bäume für Menschen, die sich auf dem Platz befinden. Man fühlt sich quasi nicht „auf dem Präsentierteller“. Besonderes Schmankerl – unser Fachmann liefert das Wissen um rund 50 zu pflanzende Johannisbeersorten von rot, schwarz, weiß bis lila. Eine solche Vielfalt ist mit Sicherheit eine Attraktion in der Region und wird zum Staunen und Naschen verführen.


Von Kirschen, Quitten und Maulbeeren…
Obstbäume an öffentlichen Plätzen haben viele Vorteile. Wir möchten durch das Pflanzen der genannten Obstarten den Anwohnern nicht nur leckere Früchte schenken, sondern ein Bewusstsein schaffen für die Gaben der Natur und deren regionale Erzeugung. Auch wünschen wir uns, dass das Wissen um Obstbäume wieder mehr bekannt ist (ließe sich bestens durch Vorträge, Kurse oder anderweitige Bildungsveranstaltungen direkt im Ort an den dorfeigenen Bäumen realisieren). Und wenn am Ende die Neugier und Wertschätzung für all die anderen Obstbäume im Dorf (wieder-)geweckt ist und damit ein Beitrag geleistet wird gegen unsere sterbende Obstbaumkultur – wunderbar!


Überdachtes Plaudereckchen…
Anregung gaben uns hier die gelungenen Plauderecken in Tiefengruben, welche dort sehr gut angenommen werden, die es jedoch leider in so vielen anderen Dörfern nicht gibt. Während das „Jungvolk“ leicht auf den Stufen am Wasser sitzen kann, mögen ältere Herrschaften vielleicht doch lieber auf einer Bank sitzen. Weil uns diese Treffpunkte zum Plaudern wichtig sind, wollen wir einen schaffen, der zusätzlich überdacht ist. So fühlt mensch sich sicherer und kann auch bei nicht so guter Witterung die Nachbarn treffen.

Boule doch mal wieder…
Das Boulefeld lädt ein, die Freude und Zeitlosigkeit im gemeinsamen Spielen wieder zu entdecken. Auch dieses Element kann ein wunderbarer Anlass sein, sich auf dem Platz zu begegnen. Ob jung oder alt, Mann oder Frau… Natürlich lässt sich das Feld auch prima für Wikinger Schach nutzen!

Schicker Schotterrasen…
überall. Oder zumindest an den entscheidenden Stellen. Vorteile? Kostengünstig, pflegearm, grün und bunt bewachsen, bei jedem Wetter gut zu nutzen.

Und Ihre Idee?
... können Sie uns per Nachricht schicken und wir nehmen sie dann sehr gerne auf in unsere Sammlung.

Unser erster Vorschlag

Mobirise

Gesammelte Ideen

Hier finden Sie die Ideen die uns von anderen Bewohnern Büßlebens zugesandt wurden. Also ran an die Tasten und senden Sie uns auch die Ihrige! Wir freuen uns über alle ernst gemeinten Zusendungen.

  • Wildblumenbeet
  • Insektenhotel
  • ... Ihre Wünsche und Ideen
Mobirise

Sie möchten gerne über das weitere Geschehen informiert werden?
Sehr gern! Tragen Sie sich hier einfach für unsere Infomail ein und erhalten Sie alles Wichtige immer brandaktuell. Vereinsgründung, weitere Treffen, genereller Infostand usw.

KONTAKTFORMULAR

Wenn Sie uns eine Nachricht zukommen lassen möchten, nutzen Sie bitte dieses Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihre ernstgemeinten und konstruktiven Anmerkungen.
Ist Ihnen das zu unpersönlich, erreichen Sie und (Christoph Henkel) unter Tel: +49 151 19 42 97 87.

© Copyright 2020 Bürgerinitiative Tanzlinde Büßleben - All Rights Reserved